CMS Modul - Stellenanzeige

Inhalt
 

Anwendungsbereich

Mithilfe des Moduls Stellenanzeige ist es einfach möglich gleichartig strukturierte Stellenausschreibungen auf der Webseite zu veröffentlichen.

Erfassbar sind z.b. Stundenumfang, Art des Jobs und auch verschiedene Ausschreiber und Orte, bei größeren Organisationen. Die Stellenanzeigen können zeitgesteuert geplant veröffentlicht und unveröffentlicht werden. Außerdem kann ein individuellen Online Bewerbungsformular aus unseren Formular-Generator an der Stellenanzeige verknüpft werden.

Weitere Funktionen und sonstige Vorteile

  • Komplette Verwaltung der Online Bewerbungen im Backend
  • Verwaltung von Vorlagen, für eine schnelle Reaktion bei Stellenbedarf
  • Angepasste Kategorisierung und Sortierung möglich
  • Ausspielen von Stellenanzeigen nicht nur zentral, sondern weiteren passenden Stellen auf der Webseiten z.B: der Abteilung
  • Integration von B-ite Bewerbermanagement

Unser Angebot rundum Stellenanzeigen

  • Import/Export von Stellenangeboten aus Bewerbermanagement-Systemen
  • Suchmaschinen Optimierung von Verteilung über Social Media
Wir benötigen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Google Recaptcha bereitgestellt. Durch die Aktivierung dieses Inhalts können Ihre persönlichen Daten vom Anbieter verarbeitet und Cookies gesetzt werden.
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung*
* Pflichtfeld

Siehe auch

Daten Abfragen leicht gemacht Mit unserem Formulargenerator können wir verschiedenste Arten von Datenabfragen gestalten. Die gesammelten Informationen können sowohl per E-Mail weitergeleitet, als auch zentral gespeichert werden. Typische Anwendungsfälle sind Anmeldeformulare, Umfragen, Bewerbungsformulare oder Bestellformulare. Die entworfenen Formulare sind an beliebigen Stellen auf der Webseite einsetzbar. Workflows zur Datenorganisation Wir können Ihnen Workflows zur Verwaltung und Weiterverarbeitung der Daten einrichten. So werden Sie geführt und können filtern, welche Anfrage welchen genauen Bearbeitungsstatus hat. Daten zentral sammeln und exportieren Die gesammelten Daten können gemeinsam, oder nach Formularen getrennt gespeichert werden. Der Export als Excel oder CSV ist ganz einfach selbständig im Backend des Content Management Systems möglich. Weitere Funktionen und sonstige Vorteile Formulare können mit Texten und Bildern ergänzt werden, auch mehrspaltig Mehrseitige Formulare sind ebenfalls möglich Genauso wie die Gliederung in Tabs oder als Akkordeon Die Erfassung ist auch auf Smartphones und Tablets optimiert Überprüfung der erfassten Daten (Plausibilitätsüberprüfung) Optional kann eine Bestätigungs-E-Mail an den Absender geschickt werden Captcha Funktion (Vermeidung von SPAM) Unser Angebot rund um Formulare Konzeption und Umsetzung von spezifischen Formularen Exportieren der Daten in verschiedene Zielsysteme
In manchen Situationen bieten sich Spezial-Cloud-Lösungen und Micro-Services für die Lösung von Teilbereichen einer Webseite an. Nicht selten kommt der Impuls über die Fachabteilung eine Drittplattform einzubinden. Da im Vorfeld vielleicht schon viel Zeit in das entsprechende Projekt und Abstimmungen geflossen ist, will man sich dann evtl. bei der technischen Integration Zeit sparen und steckt nicht mehr viel Energie in die richtige Integrations-Abstimmung. Als Grund werden dann schnell mal die Kosten und Zeit genannt. Aber was verschenke ich, wenn ich im letzten Schritt nicht mehr genug Augenmerk auf die richtige Integrationsmethode richte? Oder wurde vielleicht sogar unwissend bereits dem falschen Partner zugesagt? Wir vergleichen die zwei gängigsten Integrationsmethoden "IFrame", also das Einsetzen eines HTML-Schnippsels, und die nahtlose Integration per Schnittstelle als Datenimport. Zu Anfang muss man noch unterscheiden, zwischen reinen Funktions-/Auskunfts-Integrationen, wie einem Routenplaner oder Wetter-Widget, oder einer Datenintegration wie einer Hotelbuchung, einem Kalender oder einem Stellenportal. Wir beziehen uns in diesem Vergleich auf die größeren Daten-Integrationen. Projektschritt / Funktion IFrame Schnittstelle Ersteinrichtung Einfach möglich. Es muss meist nur ein vorgefertigtes Code Snippet eingefügt werden. Abstimmung der Schnittstellenbeschreibung durch CMS Betreuer und Drittanbieter. Im besten Fall liegt bereits eine Schnittstellenbeschreibung vor. Vereinbarung von Zeitfenstern bzw. Prüfintervallen. Ggf. Programmierung von Erweiterungen. Datenschutz Muss aktiv vom Nutzer bestätigt werden. Zuvor ist nichts von den integrierten Daten sichtbar. IP und Browserdaten werden zum Drittanbieter übertragen. Es werden keine Daten des Anwenders übertragen. Integration ist aus Sicht des Datenschutz unkritisch. Ausgabe und Suchfunktion Wird vom Drittanbieter geliefert. Ist wie dort vorgesehen. Muss entsprechend erstellt werden und kann mehr oder weniger Funktionen als die Suche des Drittanbieters enthalten. CI Design Integration Kann ggf. von Anbieter angepasst werden. Meist sind nur Farben und Logo anpassbar und das Design ist nur ähnlich dem der Hauptseite. Wird bei professioneller Integration automatisch im Design der Webseite ausgegeben. Automatische Erweiterung Funktionen werden zentral von Drittanbieter erweitert. Erweiterungen (z.B: neue Felder) müssen ggf. ergänzt werden. Es ist wichtig, dass der Drittanbieter eine professionelle, rückwärts kompatible Schnittstellenverwaltung bietet. SEO Effekt Nicht vorhanden. Inhalte sind beim Drittanbieter und tragen nicht zur Sichtbarkeit der eigenen Seite bei. Die eigene Seite wird durch die integrierten Inhalte auffindbar und erweitert. Vernetzung auf Unterseiten Nein. Der IFrame kann meist nur an einer Stelle sinnvoll eingebunden werden. Ja. Zum Beispiel können Stellenanzeigen bei der entsprechenden Abteilung ausgegeben werden, Veranstaltungen beim Veranstalter oder Gastgeber als Veranstalter genutzt werden. Volltextsuche Nein. Die Daten sind nicht im Suchindex der Seite enthalten. Der Anwender muss den Menüpunkt finden, um an die Daten heranzukommen. Die integrierten Elemente sind auch über die Volltextsuche auffindbar. Somit wird es für mehr Anwender möglich auf die Inhalte zuzugreifen. Teilen möglich Nein, nicht direkt. Da die URL auf der IFrame-Seite gleich bleibt. Evtl. werden vom Drittanbieter extra Share Buttons angeboten. Bei Rücksprung man dann jedoch komplett beim Drittanbieter. Typischerweise ohne Menü und Suchfunktion. Teilen der URL über alle Kanäle und auch Email, WhatsApp wie gewohnt möglich. Einfach die integrierten Funktionen von Handy/Browser nutzen. Manuelle Daten ergänzen Nein, nur die beim Anbieter können angezeigt werden Durch getrennte Ablagestrukturen können importierte Daten und manuelle Ergänzungen verwaltet werden. Fazit Beide Methoden haben Ihre Vorteile und Ihre Berechtigung. Es ist wichtig, dass die Themen SEO, Datenschutz und Integration von den entsprechenden Verantwortlichen mit bewertet werden. Oft sieht die Fachabteilung nur den Vorteil der schnellen Integration und ist mit den strategischen Internet Themen nicht in Tiefe vertraut. Nicht essenziell wichtige, nur ergänzende Funktionen können weiterhin, unter Berücksichtigung eines Consent-Managers direkt in eine Seite per IFrame eingebunden werden. Sobald es um Datenstrukturen geht, die SEO-relevant sind oder mit bestehenden Daten verlinkt werden sollten, ist eine Schnittstelle die richtige Wahl.  Datenschutz first. Wenn man vorbildlich mit dem Thema Datenschutz umgehen will, dann fällt die Wahl auf jeden Fall auf eine Integration per Schnittstelle. Nur so wird sichergestellt, dass so wenig wie möglich Daten bei Dritten verarbeitet werden. Erst bei Anfragen oder Suchen kommt es zu einem Datenaustausch. Das reine stöbern in den Daten wird nicht übertragen. Achten sie bei der Auswahl ihrer Zusatztools auf vorhandenen Schnittstellen. XML, CSV oder API sind gängige Methoden, die eine Datenintegration zulassen.